RESET FESTIVAL

15-10-2016 — Will Samson + Gareth Dickson – Jennifer Ocampo Monsalve Tanzperformance

Will-Gareth

Mirage

Mirage

19:30 Dominikanerkirche
Tanzaufführung und wachtraumhafte Konzerte unter der Kirchenkuppel

19:30 Jennifer Ocampo Monsalve: MIRAGE a Self Portrait Solo | Tanz (45′)

„Was Du zu sein glaubst, ist nur Dein Selbstbild. Das was Dich im Kern ausmacht, ist nicht Teil dieser subjektiven Realität. Es liegt in weiter Ferne und doch so nah, in Deiner inneren Natur – wie eine Illusion.“ – Jenni Ocampo Monsalve erforscht die Erinnerungen an ihr eigenes Leben. Historische und persönliche Bilder tauchen an die Oberfläche. Eine Begegnung mit Persönlichkeiten, Orten und Stationen ihres Lebens, die sich zu einem schmalen Streifen am Horizont ihres Solos verwandeln. Die Resonanz einer verzerrten, realen Welt im Unterbewusstsein, die kaum mehr wahrnehmbar ist.

Künstlerische Leitung und Choreografie: Jennifer Ocampo Monsalve
Dank an Hidden Tracks Company, Urbanraum Berlin, Encuentro Geografías ìntimas en La Fábrica und Centro cultural alemán Guayaquil (Ecuador), Festival Plataforma Berlin, Espacio LEM und Goethe Institut Buenos Aires Argentinien & Andy Docket.

21:00 Audience-Konzerte mit Will Samson (UK) + Gareth Dickson (UK)

Der schottische Sänger und Gitarrist Gareth Dickson macht Ambient Folk beeinflusst von Nick Drake, Aphex Twin und Brian Eno. Mit finger picking Gitarre und Elektronik spielt er Lieder, die wie geschaffen sind für die wunderschöne Dominikanerkirche und ihre 26 Meter hohe Kuppel. Die Gitarrenklänge und seine warme Stimme verbinden sich zu der Art von Stimmung, bei der man sich verlieren kann und möchte. Er arbeitete schon mit Künstlern wie Max Richter, Vashti Bunyan, David Byrne und Juana Molina.

Anfangs hat Will Samson folky ambient gemacht wie etwa Bon Iver oder How To Dress Well mit feinen und zerbrechlichen Songs, in denen akustische Gitarre, atmosphärische Flächen und Falsettstimme sich zu zu einem sanft pulsierenden Strom verbinden. In der letzten Zeit hat Will nun immer mehr auch Effektgeräte für sich entdeckt und damit das Interesse des New Yorker Elektronika-Labels 12K geweckt. Dort veröffentlichte er jetzt seine neue instrumentale EP namens „Lua“, aufgenommen auf alten „tape machines“.

VVK/Reservierung: 10€/5€ erm.

AK: 15€/10€ erm.

Button: 5€ (egal wann)

Comments are closed.